Feiner Wein

Spontan entschloss ich mich, wieder einmal einer Weinprobe beizuwohnen. In der Kühnen Lage. – Wo auch sonst?!

Festtagsweine

“Spitzenweine der Extraklasse kommentiert verkosten”. So titelt die Einladung zu diesem spannenden Abend. Und der hats in sich. Locker und sympathisch präsentiert uns Dietmar seine Weinempfehlung für besondere Anlässe (oder auch einfach zum für sich alleine geniessen).

Wir starten “knochentrocken” mit einem tollen Winzersekt von Braunewell aus Rheinhessen. Ein “Blanc de Blanc” – ihr wisst, nur Chardonnay Trauben sind da drin, “Brut Nature” – also ohne nachträgliches “zuckern”, perlt fulminant unsere Kehlen hinunter und eignet sich, -so mein Tisch Nachbar, zum feiern durch die ganze Nacht.
Weiter gehts ins Piemont, zu Vietti – einem der 25 besten Produzenten von Barolo. Wir bleiben jedoch noch bei Weiss, nämlich einem sehr frischen, nach Blüten und Melone duftendem “Roero Arneis” aus 2017. Ein toller Wein – zu Huhn, Muscheln, oder wie ich finde, auch einfach so.
Der Abend nimmt fahrt auf. Die Runde wird locker. Dietmar schenkt weiter ein. Riesling. Grosses Gewächs. BattenfeldSpanier. Frauenberg. 2011. Programm. Ein Hammer Wein. Goldene Farbe. Feiner Schmelz, viel Mineral, leichte Säure und würzige Aromen, die seine Herkunft perfekt ausbalanciert wiedergeben. Toll, schmecken zu dürfen was Riesling alles kann!
Es geht weiter in der Grossen Lage, nur quasi eine Kellertür weiter, zu Kühling-Gillot mit ihrem Spätburgunder aus dem “Oppenheimer Kreuz” 2013. Ihr wisst, Spätburgunder mag ich sehr und vor allem wenn er so in der Nase losgeht wie dieser! Dieser betörende Duft nach Beerenkompott, etwas Leder und Kräuter. Definitiv eine Empfehlung wert.
Dann, Sprung ins Bordeaux. Nach St. Emilion zur Domaine Bouyer mit ihrem 2012er “Clos de la Cure”. Für mich das Highlight des Abends und persönlicher Favorit. Bordeaux ist ja nicht jedermanns Ding und die Auswahl des richtigen Weins überfordert auch manchen Kenner immer noch. Doch Antje & Dietmar beweisen ein gutes Gespür für toll ausbalancierte Weine aus dem Bordeaux. Kräftig, würzig dicht und warm. Gleichzeitig filigran und fein. “Ein Franzose eben”.
Es wird noch wärmer. Wir reisen weiter. Spanien. Ribera del Duero. Das Reich des Tempranillo. Hier heisst die Traube jedoch “Tinta del Pays” und unterscheidet sich durch kleinere Trauben und dickere Schalen, was einen konzentrierteren Most ergibt. Und den haben wir jetzt im Glas. “15 Meses” von der Bodega Vizcarra. Ein tolles Bouquet aus Pfeffer, Eukalyptus und Kaffee strömt in unsere Nasen, -und ich vermute auch direkt auf Platz Eins einiger strahlenden Gesichter am Tisch. Wirklich lecker. Spanisch, erdig dicht und kräftig.
Den Abschluss machen wir wieder glücklich in Frankreich. Südliche Rhone, Domaine de la Janasse (ein Klassiker für Kühne Lage Kenner) mit ihrem “Les Garrigues” 2014. Syrah, Grenache und Mourvedre ist eine meiner Lieblingskombi, und hier zeigt sie sich elegant, kräuterwürzig und fein vereint. Ein sehr edler Wein.
Die Lust nach kräftigen, Sonne verwöhnten Südfranzosen kam doch noch auf und so öffnete Dietmar kurzum noch eine Flasche “Cairanne” der Domaine Roche. Ebenfalls ein “Cotes du Rhone”, jedoch kräftiger und würziger. Zitat Dietmar: “Ein Sorgenbrecher, der für diesen Preis seinesgleichen sucht.” Und mit seinen 15 Umdrehungen habe ich mich danach glücklich, aber in mässigem Tempo durch Ottensen manövriert.

Wir waren eine gute Runde, es gab lecker Flammkuchen non-stop, und Dietmars Art des Erzählens spiegelt seine grosse Leidenschaft und Freude am persönlichen Winzerkontakt, dem Besuch der Weingüter und der Selektion an ausgewogenen, preislich attraktiven Weine wider.

Eine schöne Veranstaltung für jeden Wein-Interessierten. Ein perfektes Weihnachtsgeschenk könnte es vielleicht auch noch sein..

Die Preise der Weine waren von 17-45 Euro, und sind alle in der Kühnen Lage erhältlich.

Kühne Lage
Schützenstr. 39, 22761 Hamburg
Email: info@kuehne-lage.de
Web: www.kuehne-lage.de
Tel: 040 – 32 51 24 04

Öffnungszeiten:
Dienstag – Freitag: 11 – 23 Uhr
Samstag: 11 – 18 Uhr

Bodega Can Feliu

Nun, es ist Dezember und ich will mich nur zu gern wieder an den Urlaub im Sommer erinnern, denn ich hatte das grosse Glück durch eine Bekannte eine kleine Privatführung auf Mallorcas einzigen Demeter-zertifizierten Weingut zu bekommen.

Bodega Can Feliu

Mitten auf der Insel, neben Porreres gelegen, liegt die Bodega Can Feliu. Carlos Feliu Román produziert hier seit 2003 eigenen Wein. Seine Familie ist schon seit Generationen im Weinbau tätig, verkaufte aber lange Zeit die Trauben an einen Zwischenhändler. Als dieser im Jahr 2003 Carlos mitteilte, dass er seine Ernte dieses Jahr nicht kaufen könne, beschloss dieser das Ganze einfach selbst zu Wein zu machen. 900l waren es damals. Heute füllt Can Feliu jährlich 60-70’000l Wein ab. Allem Voran Cabernet Sauvignon, Merlot, Chardonnay und Sauvignon Blanc. Carlos Weingut ist seit 2010 Demeter zertifiziert. Offiziell. Aber Carlos arbeitet schon von Anfang an nach biodynamischen Richtlinien, einfach weil er es für richtig hielt. Und so geht er auch in seinem Weinkeller vor.

„We should talk about the way wine is made, rather than solely grape variety. My wine gets a signature, an overall taste“

Voller Begeisterung zeigt er uns seine Anlagen. Erklärt, dass das Lesegut gleich zu Beginn auf unter 5 C gekühlt wird um einer Spontanvergährung vorzubeugen. Zeigt uns die Riesen-Stahltanks auf die wir klettern und zuschauen dürfen wie der Tresterhut hydraulisch oder mittels Umpumpen umgewälzt wird. Wir testen seinen erst frisch abgefüllten Sauvignon Blanc, kosten von weiteren sich im Reifeprozess befindenden Weinen und hängen fasziniert an seinen Lippen während er ausschweift und uns mit leuchtenden Augen von seinen Erfahrungen, Zufällen und der harten Arbeit der letzten Jahre berichtet. Carlos geht voll und ganz in seiner Arbeit auf, lässt uns alles probieren was wir möchten.

Ich war so fasziniert von seiner Arbeitsweise und seinem Wein, dass ich – kaum Zuhause – alle Freunde mobilisierte und sofort 5 Kisten, nämlich die Mindestbestellmenge bei Carlos, orderte.

Jetzt habe ich diesen Wein vor mir im Glas und er erinnert mit jedem Schluck an die schelmisch leuchtenden Augen von Carlos, mit welchem Herzblut er an seinen Weinen hängt und wie tief, unergründlich, würzig und voller Kraft sie sind. Dieses Trinkerlebnis habe ich wirklich nur bei biodynamisch produzierten Weinen. Es ist mehr als Wein. Es ist Überzeugung und der Glaube eines Winzers an An-, und Ausbaumethoden nach dem Lehrplan Natur. Aus Zuhören und Verstehen entstehen diese Weine die lange noch am Gaumen und in Gedanken nachhallen.

Bodega Can Feliu Finca Son Dagueta. Bateria Pas des Frare nº 12 07260 Porreres

Tel: +34 971 16 80 78

bodega@canfeliu.es

Calistoga Wine Saloon

„Lass´ uns zu Beverly gehen.“ Sagt man schon nach kürzester Zeit, wenn man nur einmal bei Beverly auf ein Glas reingeschaut hat. Ihr Charme ist überwältigend und jeder wird begrüßt wie ein alter Bekannter, der mal wieder vorbeikommt. „Wie geht’s dir? Was möchtest du heute trinken?“ – Der Anfang eines tollen Abends.

Calistoga Wine Saloon

In Eppendorf, nicht weit von der U-Bahn-Station Kellinghusenstraße, liegt Beverly´s kleiner Wine Saloon. Sie wollte gerne eine Lokal nach Vorbild ursprünglicher Bars: Schnell rein, einen trinken, einen Schwank aus dem Leben erzählen, – und weiter. Eine dynamische Oase des Lachens und äußerst exklusiver, feiner Weine. Ach, und die fiesen Schweinereien von u.A. Serrano Schinken, lecker Brot, Olivenöl mit Salz drüber gebröselt, die Beverly grinsend serviert.

Beverly möchte ihren Gästen Wein anbieten den sie noch nicht kennen. Von Erzeugern zu denen Beverly eine persönliche Beziehung pflegt, und Weine auf die sie besonders stolz ist: Aus Südafrika, zB. Samantha O´Keefe von Lismore Estate Vineyards, Eben Sadie mit The Sadie Family Wines oder die hier schon erwähnte Familie Mullineux aus Swartland. Weiter Susana Esteban aus Portugal oder das Weingut Tschida aus Illmitz, Österreich. Natürlich gibt’s auch deutsche Weine, und auch hier wieder eine Rarität, -das einzige Weingut, – Schmitt aus Rheinhessen, das die Albariño Traube keltert. (Albariño, Portugal, – ihr wisst schon.)

Beverly, welchen Wein trink ich denn zu einem guten Krimi?
B: Der sollte ja auch spannend sein. Rotwein. Am besten wir fangen mit „Kapitel 1“ an, und am Ende dann „DomKapitel“. Beide von Tschida, Illmitz.

Heute Abend koche ich für Freunde. Welchen Wein darf ich mir schon mal genüsslich alleine in der Küche gönnen?
B: Naja, du musst erstmal reinkommen, richtig? Dazu trinkst du etwas Feinherbes. Scheurebe vom Weingut Paul Weltner, Franken. Ganz langsam musst du reinkommen.

Und langsam aber sicher solltet auch ihr bei Beverly vorbeikommen, euch überraschen lassen von ihrem Angebot und ihrem Charme.

Flaschenweine von 8 bis 98 Euro. Wechselnde offene Weine im Angebot, immer mit persönlicher Empfehlung. Stets eine hausgemachte Suppe (Beverly´s Spezialität), und kleine „Schweinereien“ zum Naschen.

Calistoga Wine Saloon
Goernestraße 7 20249 Hamburg Tel. +49 40 8460 9317 E-Mail: beverly at calistoga.eu

Öffnungszeiten:
Di. – Mi. 15.00 – 19.00 Uhr
Do. – Fr. 12.00 – 22.30 Uhr
Sa. 12.00 – 19.00 Uhr und nach Vereinbarung.

Facebook

Kühne Lage

Endlich auf le goût du vin. Mein Lieblingsweinhändler (dem schon so viel Ruhm auf diesem Blog gebührt), und der Ort wo ihr mich mindestens einmal die Woche findet:

Kühne Lage – Weinbar und „Soul Food“ Restaurant

Die Kühne Lage ist ein kleines und feines Weinlokal in Hamburg Altona/Bahrenfeld. Begeistert war ich von Anfang an von der Auswahl französischer Weine und der sympathischen und unaufdringlichen Beratung der beiden Besitzer, Antje und Dietmar. Spezialisiert haben sich die beiden auf Frankreich und Deutschland, mit einer kleinen Auswahl (und das ist gut für meine Frau) an italienischen, portugiesischen und spanischen Weinen. Die beiden teilen sich den Entdeckergeist. Zum Beispiel stöberten sie im Languedoc den damals nirgends ausgeschilderten Hof des Monsieurs Chabbert von der Domaine Aires Hautes auf, dessen Weine sie bis heute im Angebot haben. Wie zu ihm, haben sie zu all ihren Winzern einen persönlichen Kontakt.

Ein leckeres Angebot an kleinen Speisen rundet das Angebot an Weinen ab. Allen voran die köstlichen Flammkuchen, oder die hausgemachten Pesto’s Verde und Rosso. Natürlich gibt’s auch klassisch Oliven, Kapern und Käse, -„comme en France“. Die Weine im Verkauf starten bei 5.90 Euro (Casa Rosso Romagnoli) bis zu 60 Euro für einige gereifte Spätburgunder zum Beispiel von Huber oder Stodden, bis zum anspruchsvollen Châteauneuf-du-Pape. Die meisten Weine bleiben jedoch zwischen 7 und 10 Euro und können selbstverständlich für ein Korkgeld auch gleich im Bistro verkostet werden, sollte man tatsächlich nichts auf der offenen Weinkarte entdeckt haben.

In regelmässigen Abständen gibt es Weinseminare, oder Musikveranstaltungen organisiert von den 40 Stühlen. Zweimal im Jahr treffen sich Buch und Weinliebhaber bei „Bücher und Wein“ in Kooperation mit dem Buchladen Osterstrasse.

Okay. Gleich zu Beginn, – heute Abend gibt’s Spargel, und ich brauch einen leckeren Wein. Was nehmen wir da?

D: Am besten den Klassiker, Silvaner. Zum Beispiel den Gutswein vom Weingut Rainer Sauer.

Die Alternative?

D: Ist für mich, obwohl man sagt zu Spargel eher nicht so säurebetonte Weine, einen gereiften Riesling. Zum Beispiel den Kabinett vom Weingut Johann Geil.

Wie lange gibt’s die Kühne Lage schon?

A: Die Kühne Lage gibt’s jetzt schon 11 Jahre, und am Anfang war das wirklich ja noch eine „kühne Lage“, -also viel Arbeit für gar kein Geld. Die Einwohnerstruktur war damals ja auch noch eine komplett andere, -die Leute sind teilweise mit Scheuklappen an unserem Laden vorbeigelaufen, weil in der Gegend nie was war und alles nach Ottensen hoch pilgerte. Erst nach acht Jahren fragte uns jemand aus der Nachbarschaft: “Sag mal, ihr seid ja auch neu hier, oder?“

Was trinkt ihr von Montag bis Freitag?

A: Wir probieren natürlich immer mal unsere Weine, und dann auch Richtung Lieblingsrebsorte Riesling oder gerade den Silvaner von Sauer, die wir dann gerne als Essensbegleiter aufmachen.

Was sind denn eure Lieblingsrebsorten:

D: Tatsächlich Weiss: Riesling und Rot: Spätburgunder/Pinot Noir. A: Meine sind auch Weiss: Riesling, Silvaner, -und Rot: Gamay. Eine sehr unterschätze Rebsorte (Beaujolais), und ich könnt mich reinsetzen.

Und am Wochenende?

D: Da nehmen wir zurzeit, gerade zum Spargel, den „Freiraum“ von Rainer Sauer, ein Lagen-Silvaner.

Was ist derzeit dein Lieblingsbuch, und welchen Wein trinkst du dazu?

D: Oh Gott, da muss ich Antje fragen… Ich les natürlich nach wie vor viel Fachzeitschrift. A: Du liest gerade Deon Meyer, den südafrikanischen Krimiautor. D: Dann einen südafrikanischen Pinot Noir, woanders gekauft. (Lacht.) A: Und ich würde einen kräftigen Südfranzosen trinken, zum Beispiel den „Orfèvrerie“ der Domaine Bort aus dem Languedoc. (Zu welchem Buch müsst ihr Antje selber fragen.)

Also nix wie hin zur Kühne Lage, für ein herrliches Lebensgefühl und charmante, gut gelaunte Besitzer.

Kühne Lage Schützenstr. 39, 22761 Hamburg
E-Mail: info at kuehne-lage.de Tel: 040 – 32 51 24 04

Öffnungszeiten:
Montag – Freitag: 11 – 23 Uhr
Samstag: 11 – 18 Uhr
Facebook

Kloof Street „Bush Vines“

Okay. Wir gehen neue Wege.. Le goût du vin zum ersten mal in Afrika. Klar, Südafrika. Genauer: Die Region Swartland.

Mullineux Kloof Street „Bush Vines“

Wir stellen vor: Syrah. 100% und noch nicht mal von der nördlichen Rhône, sondern von verschiedenen Granit, Eisen, -und Schieferböden ca. 50km nördlich von Kapstadt.Und er schmeckt! Ich bin sogar hin und weg. Und es ist bei weitem nicht „einer dieser heftig marmeladigen Zeitgenossen“ wie Syrah oder dann eben Shiraz öfters auf der südlichen Halbkugel daherkommt. Nein, und daher der Vergleich mit der Rhone. Fein, fruchtig und elegant präsentiert er sich. Eine würzige Frische, und leichte Tannine (pelzig, ihr erinnert euch) lassen die Flasche in Null Komma nichts leer werden.

„Bush Vines“ bezeichnet übrigens die Erziehung der Reben in Buschform. Eine ebenfalls verbreitete Methode an der Rhône. Die Trauben werden von Hand gelesen, Spontanvergoren und in gebrauchten Holzfässern ausgebaut.. Und ausser minimales Schwefeln wird dem Wein nichts hinzugefügt oder entnommen was nicht schon natürlich vorhanden wäre. Das Weingut wurde 2014 sogar als „Winery of the Year“ in Südafrikas Weinbibel ausgezeichnet. Mehrere Gründe also, diesen, und weitere Weine des jungen Winzerpaares sofort auszuprobieren!